• Navigation

BIOGRAPHIE – Margot Betty Frank

Margot Betty Frank kommt am 16. Februar 1926 in Frankfurt am Main zur Welt. Sie ist Anne Franks drei Jahre ältere Schwester und wird in ihrem Tagebuch öfters erwähnt. Sie möchte nach dem Krieg nach Palästina auswandern und Hebamme werden.

August 1933 Nach der Machtergreifung der Nazis in Deutschland emigriert Vater Otto Frank von Frankfurt am Main nach Amsterdam.
1934 Margot Frank, ihre Mutter und Schwester Anne Frank folgen dem Vater nach Amsterdam.
Ab 1934 Margot Frank besucht die Jekerschool und später das jüdischen Lyzeum.
1942 Es treten auch in Holland verschärfte Massnahmen gegen die jüdische Bevölkerung in Kraft.
5. Juli 1942 Margot Frank erhält einen Aufruf, sich zum Transport in ein Arbeitslager in Deutschland zu melden.
Juli 1942 Die Familie Frank taucht daraufhin im Hinterhaus an der Prinsengracht 263 unter.
4. August 1944 Verrat, Verhaftung und Deportation der Untergetauchten
8. August 1944 Einlieferung in das Konzentrationslager Westerbork (NL)
3. September 1944 Margot Frank wird mit dem letzten Transport vom KZ Westerbork in das KZ Auschwitz in Polen deportiert.
28. Oktober 1944 Margot Frank wird ins KZ Bergen-Belsen (D) verlegt.
Anfang März 1945 Margot Frank stirbt infolge Entkräftung und Typhus Sie ruht Massengräber von Bergen-Belsen.
top

Weitere Biografien

Anne Frank

Anne Frank wurde am 12. Juni 1929 geboren. An ihrem 13. Geburtstag erhielt sich das Poesiealbum, das sie als Tagebuch nutzte. Nach ihrem Tod fand es als wichtiges Zeitzeugnis weltweit Beachtung.

Otto Frank

Als einziger Überlebender der Familie Frank setzte sich Otto Frank bis zu seinem Tod 1980 dafür ein, dass das Tagebuch seiner Tochter Anne Verbreitung fand.

Edith Frank

Edith Frank-Holländer, wurde am 16. Januar 1900 in Aachen (Deutschland) geboren. Sie war die Frau von Otto Frank und Mutter von Margot und Anne.