13.01.2016

Anne Franks Tagebücher bleiben 2016 und darüber hinaus geschützt

Die öffentliche Diskussion um die gültige Dauer des Urheberrechtschutzes für die Tagebücher der Anne Frank haben zu weit verbreiteter Unsicherheit und speziell auch zu zahlreichen falschen Berichterstattungen in der Presse, in Blogs und auf anderen Plattformen geführt.

Um in dieser Situation Klarheit zu schaffen möchte der Anne Frank Fonds an dieser Stelle festhalten, dass die verschiedenen Versionen des Tagebuchs noch für viele Jahre über 2015 hinaus geschützt bleiben werden. Dies bedeutet, dass sie nicht ohne die Bewilligung des Anne Frank Fonds verwendet werden dürfen.

Gleichzeitig möchte der Anne Frank Fond erneut betonen, dass Anne Frank die alleinige Autorin ihrer Originaltagebücher war. Der Anne Frank Fonds hat sich seit seiner Gründung und auf der Basis von forensischen/wissenschaftlichen Beweisen jeglicher anderslautenden Darstellung und Anschuldigung der Fälschung oder der Ko-Autorschaft durch Dritte von Anne Franks Originaltagebüchern entschieden entgegengestellt. Weiterführende Informationen.

Für weiterführende und detaillierte Erklärungen zur Copyright-Situation besuchen Sie unsere Q&A-Seite

Für Informationen zum kürzlichen Gerichtsurteil in Holland, mit welchem der fortdauernde Schutz für Anne Franks Originalschriften bestätigt wurde, finden Sie hier.

Die Tatsache, dass das Tagebuch geschützt bleibt, bedeutet nicht, dass es nicht verwendet werden kann. Der Anne Frank Fonds bewilligt und unterstützt viele Nutzungen von Anne Franks Texten, zum Teil gegen eine Gebühr, zum Teil aber auch kostenlos. Wer immer das Tagebuch für öffentliche Zwecke verwenden möchte, kann dafür unter der E-Mail-Adresse info@annefrank.ch eine Lizenzierung beantragen.

Zurück

top