29.06.2016

Grimms Märchen und Anne Frank

Im Mai dieses Jahres wurde von den Medien ausführlich über den durch das New Yorker Auktionshaus Swann vorgenommenen Verkauf eines Bands von Grimms Märchen berichtet, der offenbar Anne und ihrer Schwester Margot gehört hatte.

Das Interesse der Öffentlichkeit an diesem spezifischen Verkauf wurde durch die Tatsache gesteigert, dass Anne ihren und den Namen ihrer Schwester Margot in dieses Buch geschrieben hatte. Ferner ist aber auch das Exlibris von Margot darin eingestempelt. Die Herkunft des Buches wird durch entsprechende Korrespondenz zwischen Otto Frank und der niederländischen Familie, die es in ihrem Besitz hatte und ihm als Geschenk anbot, belegt. Der neue Besitzer Kenneth W. Rendell, der für Buch und Korrespondenz 50'000 Dollar bezahlte, will beides in seinem ausserhalb Bostons gelegenen Museum des Zweiten Weltkriegs ausstellen. Der AFF ist froh, dass diese bedeutsamen Gegenstände ein neues Heim gefunden haben und in einer würdigen Umgebung zugänglich gemacht werden sollen. Trotzdem möchte der AFF gemäss der eingangs erläuterten Philosophie sein beträchtliches Missfallen über den öffentlichen Verkauf dieser Art von Materialien festhalten.

  • In diesem speziellen Fall hatten die ursprünglichen Besitzer Otto Frank das Buch im Jahr 1977 grosszügig als Geschenk angeboten. Er verzichtete darauf und schrieb, dass er sich freuen würde, wenn sie das Buch als Erinnerung an seine beiden gewaltsam verstorbenen Töchter behalten würden. Über Ottos Reaktion auf die Nachricht, dass als Resultat seines Verzichts das ehemalige Besitztum seiner im Holocaust umgekommenen Töchter an den Meistbietenden verkauft worden sei, kann man nur spekulieren.
  • Die Werbung für den Verkauf des Buchs und der Korrespondenz konzentrierte sich auf Annes Inschrift. Der AFF ist demgegenüber der Auffassung, dass die wirkliche Bedeutung, die dem Buch innewohnt, in der Tatsache besteht, dass es – wie durch den Exlibris-Stempel belegt – Margots Eigentum war. Damit ist es eines von nur sehr wenigen noch vorhandenen Artefakten, die direkt Margot zugeordnet werden können. 

Bild: Anne und Margot Franks Ausgabe von "Aus Grimms Märchen", angeschrieben von Anne Frank, mit Margot Franks persönlichen Stempel, Wien 1925. Geschätzt $20,000 bis $30,000 an der Auktion vom 5. Mai 2016.

 

Zurück

top